Menü

Was will uns die Stellenanzeige sagen: Vorstellung des Unternehmens, Tätigkeiten, Qualifikationen, betriebliche Leistungen?

Bild von rawpixel auf Pixabay

Neue Jobs finden Sie in der Regel in Online Stellenbörsen. Mittlerweile gibt es über 1000 Jobbörsen. Wenn eine Firma oder ein Personalvermittler eine Fachkraft oder Führungskraft sucht, führt aktuell noch kein Weg an einer Stellenanzeige vorbei. Was heißt das für die Bewerber oder Stellensuchenden? Was steht in der Stellenanzeige? Wie funktioniert die Stellenanzeigenanalyse?

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Welchen Nutzen bringen Sie der zukünftigen Firma?

Unternehmen sind nutzenorientiert. Sie suchen einen neuen Mitarbeiter mit spezifischen Qualifikationen und einer geeigneten Ausbildung. Deswegen sollten Sie, bevor Sie sich an das Schreiben der Bewerbung machen, genau lesen, was sich der Arbeitgeber wünscht. Die Angaben in der Stellenanzeige müssen mit Ihren Vorkenntnissen zu mindestens
75 % übereinstimmen, damit Sie sich erfolgreich bewerben können.

Dazu ist eine umfassende Analyse des Stellenangebotes notwendig. Vor allem die Bereiche Tätigkeiten/ Aufgaben, Profil/ Qualifikationen sind für den zukünftigen Arbeitgeber besonders wichtig. Denn er sucht einen neuen Angestellten, der sich nahtlos in das bestehende Team einfügt und es mit seiner Qualifikation verstärkt.

Den Personaler interessieren daher nicht alle beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen, sondern nur die in der Anzeige aufgelisteten. Sie müssen im weiteren Bewerbungsverfahren die Anforderungen der Stellenanzeige mit Ihrem persönlichen Profil abgleichen. Viele Menschen bewerben sich nämlich auf Arbeitsstellen ohne das nötige berufliche und persönliche Profil dafür mitzubringen. Dann sind Absagen vorprogrammiert.

Deswegen ist es sinnvoll eine Gegenüberstellung des von der Firma gewünschten Know-hows und den eigenen Berufserfahrungen und Qualifikationen zu machen. Dann sehen Sie relativ schnell, ob es sich lohnt sich auf das Stellenangebot zu bewerben. Und wenn ja, was den neuen Arbeitgeber wirklich interessiert.

Wer hat Angst vor der Stellenanzeige? Einfach cool bleiben hilft!

Aktuell sind aber die Anzeigen oft ein Wunschkonzert der Personal-, Fachabteilung nach dem Motto, „Darf es nicht noch ein bisschen mehr sein?“ Zumeist werden nicht alle Anforderungen wirklich für die tägliche Arbeit benötigt. Daher legen Sie eine Reihenfolge fest, was Ihrer Meinung nach wirklich zählt. Oft sind es der ersten 3-5 Tätigkeiten. Wenn Sie sich beim Profil unsicher sind - manchmal werden Bewerber mit verschiedenen Abschlüssen aufgefordert sich zu bewerben – dann rufen Sie einfach mal an oder schicken kurz eine Mail. Danach sind Sie schlauer.

Wie werten Sie die Stellenanzeige gewinnbringend aus?

Vorgeschriebene Anforderungen an eine Stellenausschreibung gibt es nicht. Doch es haben Sie über die Jahre gewisse Standards etabliert. Eine Stellenanzeige beginnt in der Regel mit Angaben zur Position, dem Beschäftigungsumfang und einer kurzen prägnanten Tätigkeitsbeschreibung mit einer kurzen Vorstellung des Unternehmens.

Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat ein Arbeitgeber den Arbeitsplatz so auszuschreiben, dass er keinen Bewerber aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität benachteiligt.

Eine Stellenanzeige enthält fast immer folgende Angaben:

  • Angaben über das Unternehmen, Branche, Produkte und Dienstleistungen, Kundenkreis, Marktposition
  • Die exakte Berufsbezeichnung
  • Stellenprofil, Angaben über den Aufgabenbereich
  • Anforderungen fachlicher und persönlicher Art an den gesuchten Mitarbeiter, wie Ausbildung, Berufserfahrung, Spezialkenntnisse, Alter
  • Angaben über den Bewerbungsweg, über telefonische Informationen, Ansprechpartner
  • Angaben über Bezahlung, besondere betriebliche Leistungen

Im nächsten Schritt können Sie am Beispiel einer Ihrer Stellenanzeige den Abgleich – das Matching üben.

Belegen Sie Ihre Kenntnisse mit ganz konkreten Beispielen: Wählen und benennen Sie Ihre Projekte, Studienarbeiten, Aufgaben in diversen Arbeitsfeldern, Arbeitsmethoden und entsprechende Ergebnisse aus jedem Bereich Ihres Portfolios

Matching der Anforderungen aus der Stellenanzeige mit dem eigenen Profil.

Welche Aufgaben sind für das
Unternehmen zu erledigen?

Welche Aufgaben/ Tätigkeiten haben Sie schon ausgeübt?

 

 



 

                

Welches Profil/ Qualifikationen
 wünscht sich das Unternehmen?

Welches Profil/ Qualifikationen
haben Sie zu bieten?



 

              

 

Stellenanzeige: Analyse

Platzieren Sie hier Ihre eigenen Texte und Bilder. Bearbeiten Sie diesen Text einfach durch einen Doppelklick.