Menü

Krise als Chance - wie Sie mit plötzlichen Veränderungen sicher umgehen

Bild von Arek Socha auf Pixabay

Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere.

Wenn man durch einen Tiefpunkt oder eine Krise geht, kommt man gestärkt mit einem großen Wissen und Erfahrungsschatz wieder heraus. Das habe ich selbst oft in meinem beruflichen oder privaten Leben erfahren können.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Doch direkt in der Krise kann man das nicht sehen. Alles verunsichert erstmal. Denn neue, plötzlich eintretende Ereignisse fühlen sich für uns oft bedrohlich an, weil wir als Menschen von der Natur so programmiert sind, dass wir gerne wissen, was uns erwartet. Bei einer Krise ist die Zukunft nicht absehbar.

Was ist überhaupt eine Krise?

Als Krise wird ein kritischer Wendepunkt, eine schwierige Zeit, die den Höhe- und Wendepunkt einer gefährlichen Entwicklung darstellt, bezeichnet.

Eine Krise im psychologischen Sinn besteht im Verlust des inneren Gleichgewichts, wenn ein Mensch mit Ereignissen konfrontiert wird, die er im Augenblick nicht bewältigen kann. Eine Krise stellt bisherige Erfahrungen, Normen und Ziele infrage und hat oft für die Person einen bedrohlichen Charakter.

Welche Symptome können in einer Krise auftreten?

Gefühle wie:

• Angst und Panik treten auf.
• Gefühle der Hilflosigkeit und Verlorenheit stehen im Vordergrund.
• Die Lage wirkt ausweglos.
• Man ist angespannt und erregt.

Das Denken ändert sich in diese Richtung:

• Menschen und Situationen werden undifferenziert wahrgenommen.
• Man sieht die Welt nur mehr schwarz-weiß.
• Orientierungslosigkeit im Urteil, was persönlich gut und richtig ist, entsteht.
• Die Gedanken drehen sich wie im Kreis um dieselben wenigen Dinge.

Welche Chancen bietet eine Krise?

Das Erleben einer Krise kann überfordern. Deshalb ist es notwendig, in und nach einer Krise das Selbstwertgefühl wiederzufinden und aufzubauen. Am besten dadurch, dass man die eigenen Potenziale, die eigenen Bedürfnisse und ein positives Lebensgefühl wieder entdeckt.

Wieso scheitern manche Menschen an ihren Krisen und andere gehen gestärkt daraus hervor? Das Zauberwort heißt: Resilienz. Es beschreibt die Widerstandskraft im psychischen und seelischen Bereich. Forscher haben festgestellt, was resiliente Menschen von anderen unterscheidet: Sie alle eint die Überzeugung, dass sie ihre Probleme lösen können.

Sich positiv einstimmen hilft!

Diese Sätze „Ich finde eine Lösung“ oder „Ich gehe gestärkt aus der Krise hervor.“, können als positive Affirmation oder Mantra zur Stärkung der inneren Kräfte eingesetzt werden. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Sie werden die Rückschläge und Widrigkeiten verkraften und eine große Stärke gewinnen.

Neue Denkanstöße

Krisen sind als Chance für neue Denkanstöße in unserem Leben zu sehen, aber auch Chancen für Veränderungen und Verbesserungen, welche unsere Leben bereichern können. Durch Krisen entstehen auch neue Spielräume und starre Strukturen brechen auf. Plötzlich gehen Dinge, die sonst nicht gehen würden. Krisen fordern zur Kreativität und mentalen Beweglichkeit heraus. Auch werden versteckte Potenziale und Kräfte entdeckt und mobilisiert.

Ausweg aus der Krise

Wichtig ist es, die Krise und die damit einhergehende Verunsicherung, Angst und gefühlte Hilflosigkeit zu akzeptieren.

Jetzt gilt es sich innerlich zu stärken: Was haben Sie bislang schon alles gemeistert und wie viele Krisen liegen bereits hinter Ihnen? Was hat Ihnen damals geholfen, Ihre Krise zu überwinden?

Der nächste Schritt ist, sich zu sammeln und zu überlegen, was auf Sie zukommen kann. Was könnten Sie tun, um das Schlimmste abzuwenden? Dann gilt es sich Hilfe zu holen und zu handeln.

Nötig ist, dass Sie nicht aufgeben. Machen Sie weiter. Ein Ausweg aus der Krise ist es, alle noch verbleibenden Kräfte zu mobilisieren, um einen positiven Ausweg aus der schwierigen Lage zu finden oder das beste daraus zu machen. Die Chance besteht darin mithilfe der eigenen Kreativität unbekannte Fähigkeiten und Lösungswege zu entwickeln und dadurch die Krise zu bewältigen.